Berichte

+++ 10.11.2018 +++

Laternenumzug durch Drögennindorf, ab 18.30 Uhr, Start: Feuerwehrgerätehaus Drögennindorf



+++ 06.05.2018 +++

Oldendorfer Marsch bei Sonnenschein

Für die Teilnahme am Oldendorfer Marsch, bei dem wir seit Anbeginn unserer Gründung starten, schloss sich unsere Jugendfeuerwehr mit der Jugendfeuerwehr Wetzen zusammen.

Die 9km-Strecke wurde mit viel Freude und Eifer hinter sich gebracht und an allen Stationen konnte die gemischte Gruppe, mit guten Punktzahlen, von Dannen ziehen. Dieses Jahr mussten die jungen Brandschützer die vorderen Plätze allerdings der starken Konkurrenz überlassen - eine Platzierung auf Rang 16, durfte dennoch anschließend ein wenig gefeiert werden.

 

+++ 08.03.2018 +++

Jugendfeuerwehr möchte hoch hinaus

Das gelang ihnen ganz schnell und einfach, mit Hilfe von Herrn Vogt aus der Freiwilligen Feuerwehr Amelinghausen.

Am Donnertag, den 08. März 2018 war unsere Jugendfeuerwehr zu Besuch bei den aktiven Brandschützern der Stützpunktfeuerwehr im Nachbarort. Hier wurde uns die Drehleiter vorgestellt und alle leuchtenden und blinkenden Knöpfe erklärt. Herr Vogt nahm sich viel Zeit und beantwortete jede noch so kleine Frage. Es durfte angefasst und ausprobiert werden, man konnte in den Rettungskorb klettern und alles einmal "aus der Ferne" betrachten.

Dieser erste richtige Dienst im Jahr 2018 war sehr interessant und hat eine Menge Spaß gemacht. Nun hoffen wir endlich auf besseres Wetter, damit wir die nächsten Übungsabende auf dem Übungsplatz verbringen können…  

Und wenn auch Du Lust auf ein etwas anderes Hobby hast, komm zur Jugendfeuerwehr Drögennidorf!

Wir sehen uns - bis bald!

+++ 16.02.2018 +++

Jahreshauptversammlung 2017/18

Am Freitag, den 16. Februar 2018 war es auch für unsere Jugendfeuerwehr an der Zeit, ihre jährliche Jahreshauptversammlung abzuhalten. Nach der Eröffnung durch Ortsbrandmeister Henning Witthöft begrüßte Jugendwartin Luisa Witthöft und ihr Stellvertreter Manuel Matzke die anwesenden Jugendlichen (samt Eltern) und die geladenen Gäste, wie etwa den Gemeindejugendwart Maik Hass.

Neben den vielen Punkten auf der Tagesordnung verlas Jugendwartin Luisa ihre Rede zum Berichtsjahr 2017. 2017 war ein recht mageres Jahr, trotz vieler guter Ideen, Anstrengungen und Unternehmungen, wie beispielsweise die Teilnahme am Gemeindezeltlager, Wettbewerben und anderen spaßigen Aktionen.

Und auch 2018 muss sich unsere Jugendfeuerwehr mit der schwerwiegenden Aufgabenstellung „Nachwuchsproblematik“ beschäftigen. Grund des „Mitgliederschwunds“ sehen alle Betroffene in der starken Konkurrenz durch Vereine, den immer länger werdenden Schulzeiten und anderen Interessen, die sich bei Jugendlichen heutzutage einfach anders entwickelt haben.

Nichts desto trotz, gibt es für 2018 schon einige Lichtblicke und so kann der erste richtige Übungsdienst (08.03.2018) am Gerätehaus Amelinghausen stattfinden - die Jugendfeuerwehr Drögennindorf besucht dort Herrn Vogt, um sich die Drehleiter erklären und vorführen zu lassen.

Das Jahr 2018 wird nicht einfach werden, da sind sich Jugendwartin Luisa, Stellvertreter Manuel und die Jugendlichen sicher - aber sie sind sich auch sicher - aufgegeben wird nicht. Für die kommenden 12 Monate stehen bereits Termine für Übungen, Wettbewerbe und Ausfahrten fest und alle hoffen, dass sich auch weitere Kinder und Jugendliche diesen Spaß nicht entgehen lassen wollen…

Wer auch ein kleiner Held werden möchte, meldet sich bitte bei der Jugendfeuerwehr Drögennindorf!

Auf ein spannendes Jugendfeuerwehr-Jahr 2018!


+++ 02.02.2018 +++

Übungsabend "Rate mal"

Der Übungsabend am Freitag, den 02. Januar hatte ein "verspieltes Motto". Mit "Rate mal" mussten verschiedene Gerätschaften oder Tätigkeiten in einer Feuerwehr erraten werden - wie bei einem überaus bekannten Gesellschafts-Spiel mussten die Begriffe entweder gemalt, beschrieben oder durch Pantomime dargestellt werden. Gar nicht so einfach! Den Jugendfeuerwehr-Kids hat es jedenfalls mega Spaß gemacht!


+++ 07.01.2018 +++

Tannenbaumverbrennen 2018

Auch wenn es am 07.01.2018 wenig winterlich war, so konnte man im Sonnenschein die fast normalen Januartemperaturen bei „Kaffee & Kuchen“ genießen - die Jugendfeuerwehr Drögennindorf lud zum traditionellen „Tannenbaumverbrennen“ ein.




Schon am Vormittag machten sich zwei Jugend-Trupps auf den Weg durchs Dorf, um die abgeschmückten Weihnachtsbäume kostenlos einzusammeln. Manch ein Dorfbewohner legte dennoch einen großzügigen „Glückspfennig“ in die Spendendose der jungen Brandschützer.

Dieses Jahr wurde das „Tannenbaumverbrennen“ aus Rücksicht auf Nachbarn und Natur ein wenig anders abgehalten. Statt rauchenden Tannen, wurde das Nadelgehölz „Show-gehäckselt“ und die reichlich grünen Holzhäcksel an „bedürftige Gartenverschönerer“ verschenkt. (Aber so ganz ohne Feuerchen ging es dann doch nicht! ;-) )




Um die eingetroffene Gesellschaft zu verwöhnen, gab es frischen Kaffee und selbst gebackene Kuchen zur Nachmittagszeit. An die Bäckerinnen und Bäcker ein herzliches Dankeschön. Und wenn wir gerade dabei sind: einen großen Dank an Uli Lange vom Hof Hartmann (Drögennindorf), der uns mit seinem Claas samt Holzhäcksler unterstützt hat - vielen lieben Dank.

Natürlich bedanken wir uns auch bei unseren Jugendlichen, die tatkräftig mit angepackt haben und allen Helfern aus der aktiven Feuerwehr - auf euch ist Verlass!

In diesem Sinne, morgen ist Montag, habt einen guten Start in die Woche!

Eure Jugendfeuerwehr Drögennindorf


+++ 09.12.2017 +++

Fun & Action gemäß Dienstplan

Dem gestrigen „Übungsabend“ hat die Jugendfeuerwehr Drögennindorf bereits im Oktober sehnsüchtig entgegen gefiebert, denn es hieß „Fun & Action“ - die alljährliche Weihnachtsfeier. Für den 9.12.2017 hatte Jugendwartin Luisa Witthöft gleich mehrere vielversprechende Unternehmungen zur Auswahl gestellt, doch die Wahl fiel schnell und einstimmig - das Lazerfun Hamburg.

So trafen sich die Kinder und Jugendlichen am Samstag bereits um 9.30 Uhr am Gerätehaus. Hastig in den MTW gesprungen und ab ging es voller Vorfreude nach Hamburg. Mit an Bord auch Alt-Jugendwart Frank Ständer - es war der ausdrückliche Wunsch der Kids.




Dort an der Lazerfun-Arena angekommen, fühlte man sich in eine „futuristische Neuzeit“ gebeamt. Düster, dunkel, Nebel und grelle Lichter - wir waren in einer anderen Welt angekommen. Die Aufregung stieg und die Superlative Einweisung per Video auf den LED-Bildschirmen machte die Spannung kaum noch ertragbar. Dann wurden die Teams gebildet und es durfte endlich die Ausrüstung angelegt werden - wir spielten Rot gegen Blau, Groß gegen Klein. In 3 Runden wurde in der Arena alles gegeben - „Räuber und Gendarm“ im Jahre 2030 - was für ein Spaß!

„Die Arena“ wirkte lange nach, und so wurde auf dem Heimweg und auch beim anschließenden Mittagslunch bei McDonalds in Lüneburg ausgelassen weiter diskutiert. Ein tolles Erlebnis, das sicher wiederholt wird...

Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite - wir benötigen hierfür aber noch etwas Zeit.

Bitte besucht diese Seite bald wieder - vielen Dank für euer Interesse!